Die Biontologie

Man wird älter, ob man will oder nicht – nun stellen Sie sich eine Zukunft vor, in der Sie mit 80 noch genauso viel Spaß am Leben haben wie mit 30 – Henri Chenot.

Die Wissenschaft des Jung-Bleibens

Das besondere Interesse Henri Chenots gilt den Auswirkungen unserer Lebensweise auf unser genetisches Erbe. Er ist der Überzeugung, dass Vorbeugung besser ist als Heilung. Henri Chenot entwickelte Anfang der Siebziger Jahre sein revolutionäres Konzept der Biontologie und gab der Erforschung des Alterungsprozesses so eine neue Perspektive.

So schreibt Chenot: Da der medizinische Fortschritt die Gesundheit verbessert und die Lebensdauer verlängert hat, verlagerte sich der Fokus von der Lebensquantität auf die Lebensqualität. Und so stehen wir vor der Herausforderung des Alterns: Wie können wir die dazugewonnenen Jahre so lange wie möglich in der bestmöglichen gesundheitlichen Verfassung verbringen? Wie können wir länger ein besseres und aktives Leben führen und gleichzeitig das Risiko von Erkrankungen und damit verbundenen altersbedingten Beschwerden verringern? Wie schützen wir unser gesundheitliches Wohlbefinden?

Die Biontologie befasst sich mit dem optimalen Gesundheitszustand stellt die Frage, wie dieser durch einen ganzheitlichen Ansatz erreicht werden kann. Wir können nur dann gesund sein, wenn unser Körper, unser Geist und unsere Seele im Einklang miteinander sind und uns mit tiefem Frieden und Glück erfüllen. Ist diese Harmonie beeinträchtigt oder zerstört, ist unser Körper deutlich anfälliger für Schädigungen – es lagern sich Giftstoffe ab und unser Gesundheitszustand verschlechtert sich. Diese Veränderungen, die den Körper von innen angreifen, beschleunigen den Alterungsprozess erheblich und das biologische Alter ist schon bald höher als das tatsächliche Lebensalter.

In der Biontologie geht es darum, wie wichtig es ist, bereits ab dem frühestmöglichen Lebensalter in die Gesundheit von Körper und Geist zu investieren. Ihre Kernaussage ist: Unser Aufgabe, unser gesundheitliches Wohlbefinden aufrechtzuerhalten, muss an einem anderen Punkt ansetzen als das herkömmliche Verständnis von Medizin als der Bekämpfung von Krankheiten. Die Biontologie erfordert Änderungen an der Lebensweise, in der nicht die Vermeidung von Krankheiten unsere Aktivitäten zur Steigerung des Wohlbefindens motiviert, sondern der Wunsch, ein erfülltes Leben zu führen. Unser Alltag, die Ereignisse in unserem Leben und unser Lebenswandel, sowohl subjektiv als auch objektiv betrachtet, erzeugen verschiedene Arten und Mengen negativer und positiver Signale in unserem Körper. Diese Signale wirken sich auf unser gesundheitliches Wohlbefinden aus. Um besser und länger leben zu können, müssen wir die in unserem Leben vorherrschenden Gewohnheiten bewerten, Prioritäten setzen und diese in ein optimales gesundheitliches Wohlfühlprogramm für Körper und Geist integrieren.

Vor dem Hintergrund des multidisziplinären Ansatzes der Biontologie hat es sich Henri Chenot zur Aufgabe gemacht, andere Menschen bei der Wiederherstellung ihres persönlichen Gleichgewichts zu unterstützen und ihnen wieder zu einem bestmöglichen körperlichen und geistigen Gesundheitszustand zu verhelfen.

Die Biontologie bietet die theoretischen und wissenschaftlichen Grundlagen für die Entwicklung der Chenot-Methode®.

Ohne Zweifel können wir ein besseres und längeres Leben führen als je zuvor. Daher sollten wir uns darauf konzentrieren, es so lebenswert wie möglich zu machen.